Zum Inhalt springen

Die Jugendstiftung der Diözese Eichstätt

Die Jugendstiftung der Diözese Eichstätt "Zukunft kirchliche Jugendarbeit" wurde 2010 vom BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) Diözesanverband Eichstätt und dem Bischöflichen Jugendamt ins Leben gerufen und von der Diözese Eichstätt errichtet. Die Jugendstiftung Diözese Eichstätt wurde offiziell unter der Steuernummer 143/235/36806 beim Finanzamt München für Körperschaften als gemeinnützig anerkannt. Sie ist eine nicht rechtsfähige Stiftung und wird von der Stiftung „Stifter für Stifter“, einer rechtsfähigen Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in München, als Treuhänderin verwaltet und gehört dem Stiftungszentrum katholische Jugendarbeit in Bayern an.

Unterzeichnung des Stiftungsvertrags
Den Stiftungsvertrag unterzeichneten im Mai 2010 der (damals) neu ernannte Generalvikar der Diözese, Ordinariatsrat Isidor Vollnhals, und Diözesanjugendpfarrer Domvikar Martin Geistbeck sowie die Vertreter des BDKJ (v. l.), Christian Spiegl, Dagmar Plaumann, Ulrike Bergmeir und Christoph Raithel. Mit im Bild auch Bernhard Michl, Referent für geschäftsführende Aufgaben im Jugendamt, sowie Seelsorgeamtsleiter Ordinariatsrat Alfred Rottler. Foto: Gess/Kirchenzeitung

Das Gründungskapital der Stiftung beträgt 52.000 Euro. 50.000 Euro davon hat die Diözese zur Verfügung gestellt, mit 2.000 Euro beteiligte sich der BDKJ.

Pressemitteilung zur Stiftungsgründung (25. Mai 2010)

Bischof-Alois-Brems-Preis 2017

Die Gewinner des Bischof-Alois-Brems-Preises mit Bischof Hanke. Foto: Valentin Nowak

Die katholische Jugend in Roth sowie die Diözesanverbände der Pfadfinder und der Kolpingjugend sind die Gewinner des Bischof-Alois-Brems-Preises 2017. mehr...

Spendenkonto

Jetzt spenden

IBAN DE09 3606 0295 0018 0180 12
BIC GENODED1BBE
Bank im Bistum Essen eG

KtoNr. 18018012
BLZ 360 602 95

Jugendsammelaktion

Jugendsammelaktion

Im Bistum Eichstätt wurde für die kirchliche Jugendarbeit gesammelt - zum Beispiel auch in Traunfeld. Anika Taiber-Groh war dabei. Video