Zum Inhalt springen

Bischof-Alois-Brems-Preis: Bewerber 2014

Verleihung Bischof-Alois-Brems-Preis (Foto: BDKJ)
Verleihung Bischof-Alois-Brems-Preis (Foto: BDKJ)

Für den Bischof-Alois-Brems-Preis 2014 haben sich 10 Gruppen aus dem Bistum Eichstätt beworben:

1. BDKJ Dekanat Ingolstadt: „Ökumenischer Jugendkreuzweg 2014“

Jedes Jahr gibt es die Möglichkeit einen ökumenischen Jugendkreuzweg in der Fastenzeit zu beten. Die Lieder und Texte zum Jugendkreuzweg, können bei der Arbeitsstelle für Jugendarbeit der Deutschen Bischofskonferenz bestellt werden (http://www.jugendkreuzweg-online.de/).

Der BDKJ (Dekanat Ingolstadt) hat mit der katholischen Jugendstelle Ingolstadt und der evangelischen Jugend Ingolstadt ein Konzept entworfen, wie der ökumenische Jugendkreuzweg zu beten ist. Die Stationen des Jugendkreuzweges wurden in der Innenstadt (Pfarrei Liebfrauenmünster und St. Moritz) zu Beginn der Fastenzeit fest installiert. Sie blieben dort bis Ostern, damit der Kreuzweg von Einzelnen und Gruppen unabhängig gebetet und meditiert werden konnte. Zu den Stationen wurde ein „Wort zu Ort“ formuliert und es gab jeweils eine Aktion, die die Teilnehmer zum Mitmachen einlud.   

2. BDKJ Region Oberpfalz: „Mobile Jugendkirche“

Das Projekt „Mobile Jugendkirche“ des BDKJ Region Oberpfalz und der Kath. Jugendstelle Neumarkt besteht aus kreativen Dekanatsjugendgottesdiensten, die von der Art einer Jugendkirche ähnlich sind. Diese wurden jeweils mit besonderer Beleuchtung gestaltet. Die neue Form des Jugendgottesdienstes,  ermöglicht den Jugendlichen sich sehr aktiv an der inhaltlichen und technischen Vorbereitung des Dekanatsjugendgottesdienstes zu beteiligen. Die Beleuchtung der Kirche mit verschiedenen Farben hilft den Jugendlichen den Gottesdienst mit allen Sinnen zu erleben und Gott zu begegnen. Junge Menschen lernen dabei, dass die liturgischen Farben eine spirituelle Bedeutung haben und verschiedene Gefühle ausdrücken.

(Bildgalerie: http://www.jugendstelle-nm.de/nathus-15955/bildergalerie.html)

3. CAJ Diözesanverband Eichstätt: „CAJ- Irlandaustausch 2014“

Der CAJ Diözesanverband Eichstätt hat sich mit „CAJ- Irlandaustausch“ beworben. Das Ziel des Projektes war es, möglichst vielen CAJ-lern eine nachhaltige Kommunikation mit einer CAJ- Gruppe aus Irland zu ermöglichen, die jedem zugänglich ist. Bei dem Austausch ging es um die Vernetzung und das Kennenlernen der CAJ- Gruppe, ihrer Probleme, Ängste und Sorgen. Die Gruppen diskutierten über globale CAJ- Themen, wie z.B.: Jugendarbeitslosigkeit, Ausbildungschancen für junge Menschen, Arbeitnehmerrechte und Wertevorstellungen der jungen Christen in Irland.

(Näheres über CAJ Diözesanverband Eichstätt: http://www.caj-eichstaett.de/11718-Startseitee.html)

4. Kolping Jugend: „Verbandsspiel“

Der Kolping Jugend Diözesanverband Eichstätt wollte mit einem Verbandsspiel (entwickelt von Tobias Bacherler aus Greding) den Kontakt der Kolpingjugendgruppen untereinander und zur Diözesanebene stärken. Darüber hinaus war es ein Anliegen, sich mit dem Leben und Wirken des Verbandsgründers Adolph Kolping auseinander zu setzen. Wie sie diese Aktion gestalteten lag ganz allein bei ihnen. Für eventuelle Kosten mussten sie selbst aufkommen oder ihre Kolpingfamilie um Hilfe bitten.

(Nähere Infos über Verbandspiel: http://www.kolpingjugend-eichstaett.de/themen-aktionen/verbandsspiel-2014-kolpingjugend-dv-eichstaett

5. KLJB Diözesanverband Eichstätt: „Move it. Wir bewegen das Land“

Mit der Aktion „Move it“ wollte der KLJB Diözesanverband öffentlich zeigen, dass durch die KLJB Mitglieder, die sich in ihren Ortsgruppen innerhalb der Diözese Eichstätt engagieren, das Leben auf dem Land und in den jeweiligen Pfarrgemeinden aktiv mitgestaltet wird. Schöpfungsverantwortung, Teilhabe, Mitgestaltung und Gemeinschaft sind hier Schlagwörter die einem zu den Erinnerungen an „Move it“  in den Sinn kommen. Die KLJB- Ortsgruppen konnten mit verschiedenen Ideen, wie Erntedank- Aktionen, Jugendgottesdiensten, Flursäuberungen und verschiedenen anderen Aktionen Punkte sammeln. Als

Ideengeber für mögliche Aktionen diente dabei ein Aktionskatalog, in dem sich rund 75 Aktionen fanden, die den Leitlinien der KLJB Bayern entsprechen.

6. DPSG Dompfarrei Eichstätt: „Besser als Kekse. Aktiv gegen Vorurteile in der Welt“

Vorurteile findet man auf der ganzen Welt. Jeder Mensch hat Vorurteile gegenüber bestimmten Dingen. Diese werden schon in der Kindheit aufgebaut. Die generelle Thematik haben sich die Dompfadfinder Eichstätt zu Herzen genommen und eine Werbe- und Imagekampagne im Sommer  2014 gestartet.

Das Ziel der Kampagne ist: Junge Menschen sollen durch die Dompfadfinder angeregt werden, über Vorurteile nachzudenken und sich mit ihnen auseinanderzusetzten. Ganz nach dem Motto des Pfadfindergründers Baden Powell: „Versucht, die Welt ein wenig besser zu verlassen, als ihr sie vorgefunden habt“.

Der Start der Kampagne war das Jubiläum der Eichstätter Dompfadfinder. Durch ihren Imagefilm wurde mit dem Vorurteil aufgeräumt, dass die Pfadfinder in Eichstätt nicht präsent sind. Der Film wurde per Facebook, über  ihre Internetseite und im Eichstätter Kino werbewirksam veröffentlicht und dadurch vielen jungen Menschen zugänglich gemacht. Neben Postkarten- und Plakataktion sollen die Pfadfinder in den Gruppenstunden und in den Eichstätter Schulen über das Thema „Vorurteile“  mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen. Im Sommer 2015 ist ein Jugendgottesdienst zum Thema „Vorurteile“ gemeinsam mit der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) geplant. Denn auch hier gibt es in Eichstätt das Vorurteil, dass die beiden Verbände lieber nichts miteinander zu tun hätten. 

(Nähere Infos über die Aktion: http://www.dompfadfinder.de/

7. Pfarrei Schelldorf (Dekanat Eichstätt): Jugendband „Nevermind“

Im Herbst 2011 entstand in Schelldorf unter der Leitung von Frau Anni Albrecht eine Jugendband „Hand in Hand“. Die zehn Mitglieder der Jugendband, im Alter von 14 bis 18 Jahren, waren früher (seit 2007) in dem Schelldorfer Kinderchor „Sunshine- Kids“ aktiv. Die Jugendband „Hand in Hand“ gestaltet musikalisch verschiedene Jugendgottesdienste, Firmgottesdienste und Pfarrfeste im Dekanat Eichstätt. 2012, 2013 und 2014 trat die Band beim Jugendfestival „Sing with me“ in Schelldorf auf. Die Bandmitglieder aus der Pfarrei Schelldorf treffen sich regelmäßig um für musikalische Gottesdienstbegleitung und Konzerte zu proben. Seit Juli 2014 tritt die Jugendband unter dem neuen Namen „Nevermind“ auf. Die Jugendband „Nevermind“ verlebendigt den gelebten Glauben in den Gottesdiensten, die sie mitgestaltet. Die jugendliche Spiritualität erfasst somit nicht nur die Mitglieder der Band selbst, sondern springt auf die ganze Gottesdienstgemeinde über.   

8. Jugendgottesdienstvorbereitungsteam Pfarrei Roth: „Jugendgottesdienst“

Seit drei Jahren treffen sich acht Mitglieder des  Jugendgottesdienstvorbereitungsteams der Pfarrei Roth um alle vier Monate am Sonntagabend um 19:00 Uhr statt eines „normalen“ Gottesdienstes einen attraktiven Jugendgottesdienst den jungen Menschen anzubieten. Die Musik und auch eine gewisse Öffnung des Gottesdienstablaufs sind wichtige Punkte, die berücksichtigt werden. Damit wollen sie auch die Jugendlichen ansprechen, die sonst nicht in die Kirche gehen. Auch ein kleines Andenken ist bei jedem ihrer Gottesdienste wichtig, weil sie die Menschen so auch im Alltag an die Botschaft Gottes erinnern wollen. 

9. BDKJ Herrieden – Die Brücke

Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Jugendarbeit ist eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit. Dem BDKJ und der Kath. Jugendstelle Herrieden wird im Rahmen der Dekanatszeitschrift „Die Brücke“ die Möglichkeit geboten, sich öffentlich zu präsentieren. 500 „Brückenausgaben“ informieren regelmäßig über die katholische Jugendarbeit im Dekanat Herrieden. Die jährlich erscheinende Zeitschrift gibt Einblick in die Arbeit des BDKJ Herrieden, hält Rückblick auf Veranstaltungen und informiert über bevorstehende Termine im neuen Arbeitsjahr. Die Brücke wird inhaltlich und grafisch ausschließlich vom ehrenamtlich engagierten BDKJ-Vorstand Herrieden gestaltet. Julia Oppel Chefredakteurin und BDKJ- Vorstand Herrieden erklärt, dass für viele Jugendliche die Brücke der jährliche Verbindungsfaden zur Jugendarbeit im Dekanat ist.

10. DPSG Dompfarrei Eichstätt / KSJ Eichstätt – „Kreuzweg mit Schattenbildern“

Unter der Leitung von Gemeindereferent Christoph Maurer gestalteten die Dompfadfinder und die Stadtgruppe der KSJ Eichstätt ein erstes gemeinsames Projekt. Dabei handelte es sich um einen Jugendkreuzweg, der mit Hilfe von Schattenbildern dargestellt wird. Der Jugendkreuzweg soll jungen Menschen die Möglichkeit geben, sich auf die Hl. Woche einzustimmen. Die Jugendlichen konnten das Leiden Jesu, dargestellt in Stationen, auf ihr Leben übertragen. Die Texte an den Stationen wurden bewusst nicht mit „schwer-theologischen“ Bemerkungen geschmückt, sodass alle Teilnehmer erreicht werden können.

Der Jugendkreuzweg, welcher von Gemeindereferenten Christoph Maurer selbst geschrieben wurde, trägt den Titel „Schattenseiten“ und beinhaltet sieben Stationen. Jede Station beginnt mit dem jeweiligen szenischen Schattenbild. Darauf folgt die passende Bibelstelle. Nach der Bibelstelle wird die jeweilige Station interpretiert. Es wurde auch versucht mit der jeweiligen Interpretation auf das Leben der Jugendlichen einzugehen. Da die mitwirkenden Jugendlichen den Kreuzweg in Form von szenischen Schattenbildern darstellten, war eine intensivere Auseinandersetzung mit der jeweiligen biblischen Figur und Perikopen unabdingbar. Die jungen Erwachsenen mussten mit der biblischen Passion „arbeiten“ und sich überlegen, wie sie den Inhalt der einzelnen Kreuzwegstationen in einem Standbild, jedoch dennoch ausdruckstark an das junge Publikum übermitteln.

(Nähere Infos: http://www.bistum-eichstaett.de/video/detail/news/jugendkreuzweg-schattenseiten/)


Der Bischof Alois Brems Preis richtet sich an alle Jugendlichen und junge Erwachsenen, die durch ihr Engagement und ihren Einsatz deutlich machen, dass Kirche, Glaube und Jugend zusammen gehören. Ein Schwerpunkt liegt auf der Förderung spirituell angelegter Aktionen und Projekte.

Bischof-Alois-Brems-Preis 2017

Gestaltung eines Jugendkreuzes im Dekanat Herrieden. Foto: Jugendstiftung Diözese Eichstätt

Gruppen und Verbände der kirchlichen Jugendarbeit im Bistum Eichstätt können sich ab sofort für den Bischof-Alois-Brems-Preis 2017 bewerben. mehr...

Spendenkonto

Jetzt spenden

IBAN DE09 3606 0295 0018 0180 12
BIC GENODED1BBE
Bank im Bistum Essen eG

KtoNr. 18018012
BLZ 360 602 95